Ihre Ausbildung als
Physiotherapeut/in

Die dreijährige Ausbildung umfasst alle für die physiotherapeutische Behandlung erforderlichen theoretischen und praktischen sowie sozialen und psychologischen Kompetenzen. Klinische Arbeit (praktischen Einsätze) am Patienten ist ebenso wesentlicher Bestandteil der Ausbildung wie die Erarbeitung von Fähigkeiten zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten eröffnet Ihnen ein
weites Spektrum an möglichen Arbeitsgebieten in diesem
abwechslungsreichen und zukunftssicheren Beruf zum
Beispiel in den Fachrichtungen Innere Medizin, Chirurgie,
Orthopädie, Gynäkologie, Neurologie, Geriatrie, Pädiatrie,
Rehabilitation oder auch im Sport-, Fitness- und
Wellnessbereich. Als Physiotherapeut arbeiten Sie in Krankenhäusern, Kliniken, physiotherapeutischen Praxen oder auch in Altenheimen und Rehabilitationszentren. Darüber hinaus steht Ihnen der Weg in die Selbstständigkeit mit der
Eröffnung einer eigenen Praxis offen.

Was uns wichtig ist:

Physiotherapeuten benötigen fundierte Kenntnisse in der Befunderhebung und Diagnostik, der menschlichen Anatomie, Physiologie, Medizin und ein umfassendes Wissen in den physiotherapeutischen Behandlungstechniken.

Um diese Kenntnisse während der Ausbildung auf gleichbleibend hohem Niveau vermitteln zu können,

  • evaluieren wir ständig mittels anonymer Fragebogen die Qualität des Unterrichts
  • evaluieren wir ständig mittels anonymer Fragebogen die Qualität der klinischen Praktika (praktischen Einsätze)
  • stellen uns der jährlichen Überprüfung durch interne und externe Berater und Prüfer.
  • führen regelmäßige Lehrerkonferenzen zwecks optimaler Koordination der Lehrinhalte durch
  • führen regelmäßige Aus– und Weiterbildung unserer Lehrkräfte durch

Um der fortschreitenden Akademisierung und Weiterentwicklung der Physiotherapie Rechnung zu tragen, unterrichten wir fächerübergreifend nach Lernbereichen. Ziel der Lernbereiche ist es die Handlungskompetenzen der Schüler und ihre Bereitschaft zu lebenslangem Lernen stärker zu fördern.

Handlungskompetenz wird dabei definiert als “die Bereitschaft und Fähigkeit des Einzelnen, sich in beruflichen, gesellschaftlichen und privaten Situationen sachgerecht durchdacht sowie individuell und sozial verantwortlich zu verhalten” und unterteilt sich in die Dimensionen ‚Fachkompetenz’, ‚Personalkompetenz’ und ‚Sozialkompetenz’ (KMK 2005, S. 9).

Folgende Fächer des theoretischen und praktischen Unterrichts werden dabei in den Lernbereichen zusammengefasst:

Fächerkatalog Physiotherapie

Berufs-, Gesetz- und Staatskunde
Anatomie und Physiologie
Allgemeine Krankheitslehre und Hygiene
Erste-Hilfe und Verbandstechnik
Angewandte Physik und Biomechanik
Sprache und Schrifttum
Psychologie, Pädagogik und Soziologie
Prävention und Rehabilitation
Trainings- und Bewegungslehre
Bewegungserziehung
Befund- und Untersuchungstechniken
Krankengymnastische Behandlungstechniken
Massagetherapie
Elektro-, Licht- und Strahlentherapie
Hydrotherapie
Spezielle Krankheitslehre

Die klinische Arbeit (praktischen Einsätze) beginnen parallel zum Unterricht in der Mitte des zweiten Semesters. In der Zeit der Kernzeit von 8.00 – 11.30 Uhr durchlaufen unsere Schüler (Teilnehmer) folgende Stationen in Abteilungen diverser Kliniken, Physiotherapiepraxen und Reha-Einrichtungen:

Chirurgie
Innere Medizin
Orthopädie
Neurologie
Pädiatrie
Psychiatrie
Gynäkologie

Hierbei werden unsere Schüler auch von unseren Lehrkräften wöchentlich betreut, die nicht nur eine lange Lehrerfahrung haben, sondern den Beruf des Physiotherapeuten teilweise parallel zur Unterrichtstätigkeit ausüben.

Erfahren Sie mehr über die Physiotherapie!

Laden Sie hier das Infoblatt über die Ausbildung an den Prof. Vogler-Schulen herunter!

 

Bild