Der Beckengürtel:

Lumbopelvikale Schmerzen und Dysfunktionen im Iliosakralgelenk

Unspezifische Schmerzsymptome im Bereich des unteren Rückens und des Beckens begegnen Physiotherapeuten in der täglichen Arbeit sehr häufig. Da das Becken als verbindendes Glied zwischen der Wirbelsäule und der unteren Extremität fungiert, ist es beeinflussenden Kräften aus verschiedenen Richtungen ausgesetzt.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sich Störungen von Becken und unterer Wirbelsäule gegenseitig beeinflussen. Eine ganzheitliche systematische Herangehensweise in der physiotherapeutischen Untersuchung und Behandlung des lumbopelvicalen Bereiches sind grundlegend für einen langfristigen Behandlungserfolg.

Die theoretischen Inhalte dieses Kurses werden sich auf die Anatomie und Biomechanik des Beckengürtels und der Iliosacralgelenke beziehen. Zentrale Themen werden hier die muskulären, faszialen und ligamentären Verbindungen des Beckens, Bewegungsmöglichkeiten in den Iliosacralgelenken, Form- und Kraftschluss des Iliosacralgelenks sowie Anatomie und Biomechanik der Thoracolumbalfaszie sein.

Der praktische Teil des Seminars beinhaltet aktuelle evidenzbasierte Schmerzprovokationstests für das Iliosacralgelenk sowie funktionelle Tests für das Becken und die untere Wirbelsäule. Verschiedene aktive und passive Behandlungstechniken aus der Physiotherapie, der Trainingstherapie, der Manuellen Therapie und der Osteopathie kommen zur Anwendung. Das in diesem Kurs erlernte ganzheitliche Konzept der Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten des Beckengürtels kann direkt nach diesen zwei Tagen in den Praxisalltag integriert werden.

Dozentin:
Annett Emmert Physiotherapeutin, Osteopathin F.O., Heilpraktikerin, Manuelle Therapie, Yogalehrerin, Rückenschullehrerin, Stellvertretende Schulleiterin (Physiotherapieschule Prof. Dr. med. Paul Vogler Berlin), Studierende B.A. Gesundheitspädagogik, Mitautorin des Physiofachbuchs »Physiotherapie bei Schmerzen« Thieme Verlag 2016

Kursinhalt:

  • Anatomie und Biomechanik des Beckengürtels
  • Muskuläre, fasziale und ligamentäre Verbindungen des Beckens
  • Formschluss und Kraftschluss im Iliosacralgelenk
  • Anatomie und Biomechanik der Thoracolumbalfaszie
  • Anamnese und Befundung bei lumbopelvicalen Symptomen
  • Schmerzprovokationstests für die ISG
  • Funktionelle Tests für das Becken und den unteren Rücken
  • Eine Auswahl an Faszientechniken, Übungen zur muskulären Stabilisation (u.a. Biofeedback) sowie Mobilisationstechniken

Das Konzept dieser Weiterbildung ist urheberrechtlich durch Annett Emmert geschützt.

Zielgruppe:

Ärzte, Arzthelfer, Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister, Sportlehrer/Übungsleiter, Teambetreuer, Heilpraktiker, Personal Trainer