Kosten und Föderung

  • Die Einschreibgebühr für die Ausbildung beträgt 77 und wird fällig bei Abschluss des Ausbildungsvertrages.
  • Die monatlichen Lehrgangsgebühren betragen z. Zt. 357 per monatlichen Lastschrifteinzug.
  • Für die schulinternen Zwischenprüfungen im ersten und dritten Semester wird jeweils eine Gebühr von 50 erhoben. Des Weiteren wird für das Staatsexamen eine Gebühr von 102 erhoben.
  • Zusätzlich fällt für die Anfertigung von Skripten für die gesamte Ausbildungszeit eine einmalige Gebühr von 100 an.

Förderung

Der Träger unserer staatlich anerkannten Schule ist gemeinnützig (also nicht gewinnorientiert) und finanziert sich aus Schulgebühren, die in vollem Umfang in die Schule investiert werden. Sowohl für Ausbildungen als auch Fort- und Weiterbildungen gibt es dabei verschiedene Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten.

Schüler BAföG Das elternabhängige Schüler-Bafög richtet sich an Schülerinnen und Schüler in der Erstausbildung, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es wird als Vollzuschuss gewährt, muss also nicht zurückgezahlt werden. Die BAföG-Ausbildungsförderung kann beim Amt für Ausbildungsförderung der Stadt- bzw. Kreisverwaltung beantragt werden. hier »

Bildungskredit des Bundes | Zur Unterstützung von Studierenden sowie von Schülerinnen und Schülern in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms ein zinsgünstiges Darlehen zur Ausbildungsfinanzierung angeboten. Dieses kann auch zusätzlich zum oder nach dem BAföG beantragt werden. Die Förderung in Höhe von bis zu 7.200 Euro erfolgt maximal bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres. Der Bildungskredit ist vier Jahre nach Fälligkeit der ersten Auszahlung in monatlichen Raten zurückzuzahlen. Anträge, Informationen und Rückzahlmodalitäten finden Sie hier »

Berufsförderungsdienst der Bundeswehr Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) fördert Erst- und Zweitausbildungen und vorberufsspezifische Weiterbildungen. Bedingung für Zuschüsse ist eine vorhergehende Beratung. Der BFD prüft den Antrag und erstellt einen individuellen Förderungsplan. Informationen zum Berufsförderungsdienst der Bundeswehr finden Sie hier »

BildungsgutscheinArbeitslose oder Arbeitssuchende (SGB II und SGB III) können bei der Arbeitsagentur bzw. im Jobcenter einen Bildungsgutschein beantragen. Dazu muss im Rahmen einer Einzelfallprüfung geklärt werden, ob die Förderung zur beruflichen Eingliederung oder zur Vermeidung drohender Arbeitslosigkeit notwendig ist. Ist dies der Fall, gibt es für den Antrag grünes Licht. Wichtig: Der Bildungsgutschein muss bereits vor Beginn der Bildungsmaßnahme vorliegen. Mehr dazu erfahren Sie direkt auf den Seiten der Arbeitsagentur hier »

FlaS Die Initiative zur Flankierung des Strukturwandels (IFlaS) der Bundesregierung soll dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Per Bildungsgutschein gefördert werden Berufsrückkehrer, Wiedereinsteiger sowie geringqualifizierte Leistungsempfänger und Arbeitnehmer ohne abgeschlossene Berufsausbildung, die von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedroht sind. Eine Beratung durch die Agentur für Arbeit ist notwendig.

KindergeldKindergeld bekommt jeder, der sich in einer Berufsausbildung befindet oder unmittelbar vor einer Berufsausbildung steht und das 25. Lebensjahr (übergangsweise das 27. Lebensjahr) noch nicht vollendet hat. Als Nachweis benötigt der Antragsteller des Kindergeldes eine Bescheinigung der Schule. Diese wird bei Bedarf jederzeit ausgestellt.

 

Bei allen bisher genannten Finanzierungsvarianten handelt es sich um staatliche Förderungen. Für genauere Informationen (www.arbeitsagentur.de) empfehlen wir ein persönliches Beratungsgespräch bei dem für Sie zuständigen Mitarbeiter der Arbeitsagenturen.

Darüber hinaus ist unter Umständen die Vermittlung einer Förderung/Finanzierung (durch Kooperationspartner unserer Schule) möglich. Weitere Informationen bekommen Sie in einem persönlichen Gespräch.